Talk | Drei aus der Schatztruhe (Soundhouse Nr. 3)

Krempe und Matz ziehen heute drei Alben aus ihrer Sammlung, unabhängig vom Genre, unabhängig vom Wetter.

Website | + posts

Host im Podcast "Work of Sirens"

+ posts

Erweckungserlebnis Anfang der 90er durch AC/DCs „The Razor`s Edge“ mit lebenslanger Affinität zu harten Klängen als Folgeerscheinung, inspiriert durch Markus Kavkas genre-sprengende Playlists/ Reviews im Metal Hammer dann Mitte der 90er die Öffnung des eigenen Geschmacksspektrums, seitdem konstante Vermeidung von Scheuklappen und Drang zur Erweiterung der eigenen Hörgewohnheiten , Hunger auf Neues mit Blick aufs Alte , nachhaltige Begeisterung für Doom- , Black- und Heavy Metal , journalistische Tätigkeit fürs österreichische Metal -Onlinemagazin “Darkscene” und zu guter Letzt eine jahrzehntelange CD-, Tape und Plattensammelleidenschaft die kein Ende nehmen will.
No Remorse, No Regrets !

2 Gedanken zu „Talk | Drei aus der Schatztruhe (Soundhouse Nr. 3)“

  1. atsächlich ist dieser Kanal der einzige, bei dem ich nach 3 Minuten hören, den Drang habe, für 8 Minuten Text zu tippen. Aber ich kann mich zu Glück zusammenreißen.
    Klar FIEF kenne ich, allerdings gibt es schon länger “V” Alben und nicht nur 4 🙂
    dungeon synth ist ein tolles Genre mit vielen Facetten, unter anderem Dino Synth, was ich auch sehr geil finde. Gerade im Nachtdienst läuft bei mir sowas im Hintergrund.
    Danke für die Band WORM, die kannte ich noch nicht und musste sofort bei Bandcamp zuschlagen.
    So und nun tauche ich mal ins GONG Universum.

    zum Kanal: ich bin echt froh, dass das sich alles in einem anderen Bereich, ausserhalb des Mainstreams abspielt (wie z.B. sich die neue Megadeth anhört, haben mir schon2312412 andere Kanäle gesagt/sagen können).

    Mittlerweile fühle ich mich wie ein musikalische Krake und wusel in allen Richtungen umher, ob das nun Punk, Metal, Blues ist, ob die Vinyl noch warm vom Presswerk ist oder tatsächlich schon 60 Jahre auf dem Buckel hat, spielt da keine Rolle, ist ja bei Filmen ja auch nicht anders.

    Achja, danke für diese Folge 🙂

    1. Geht mir original genauso. Ich möchte auch jedes Mal gleich lostippen – und oft mach ich es ja auch.
      Ansonsten gehört keine der genannten Gruppen bisher zu meinem aktiven musikalischen Wortschatz. Am ehesten reizen mich die Dictators, diesen Umstand zu ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Um einen Kommentar zu verfassen, müsst ihr die Datenschutz-Bedingungen akzeptieren.