Genre-Guide: NWOBHM | #58

All die Jahre habe ich immer wieder davon gesprochen, aber nie die eigentliche Frage gestellt: Was ist die New Wave Of British Heavy Metal? Welche Bands gehören dazu, welche nicht? Und handelt es sich überhaupt um ein eigenständiges Genre? Dieser und anderer Fragen wollen wir heute ein bisschen auf den Zahn fühlen.

War die NWOBHM ein Spuk oder ein Manifest?

Folgende Songs werden angespielt:

Def Leppard – Rock Brigade

Judas Priest – Breaking the Law

Rainbow – Kill the King

Saxon – Play it loud

Rush – By-Tor-and-the-Snow-Dog

Iron Maiden – Prowler

Vardis – Power Under Foot

Diamond Head – Sweet and Innocent

Venom – Manitou

Tygers of Pan Tang – Gangland

Elixir – The Star of Beshaan

Unser Intro wurde von transistor.fm erstellt.

Background-Music: Hellfire & From Time To Time by Alexander Nakarada (www.serpentsoundstudios.com)

Website | + posts

Host im Podcast "Work of Sirens"

Autor: Micky Winter

Host im Podcast "Work of Sirens"

2 Gedanken zu „Genre-Guide: NWOBHM | #58“

  1. Was ich von der New Wave Of British Heavy Metal halte?! Eigentlich immer mehr!

    Hab mit 13 Jahren, meine erste Platte überhaupt gekauft, “Saxon – Strong Arm Of The Law”. Danach eine weitere Saxon und dann folgte eine Maiden. Das war’s eigentlich. Dann kam ein neuer Mitschüler in die Klasse, der hatte 2 ältere Brüder die schon Bands hatten und andere Musik hörten. So hatte ich ganz schnell viele Tape’s und Platten von Kreator, Slayer, Sodom, Darkness,….und mit 14 hatten mein neuer Kumpel und ich eine Band :D. Natürlich hatten wir keinen Proberaum und spielen konnten wir auch nicht(naja er schon, er spielt heute noch in vielen Bands), aber wir hatten Instrumente und einen Bandnamen im gefährlichen Schriftzug.
    So ging es viele, viele Jahren und meine Sammlung an Thrash-, Speed-, Death-, Doom- Blackmetal wurde immer größer und größer. Erst als ich um das Jahr 2000 meine Scheuklappen verlor, fing ich wieder an, ältere Platten zu hören, zu kaufen, Konzerte zu besuchen…

    (hab gerade Zeit, da ich immer noch im Zug sitze und das Internet hier schrecklich ist. YT und Netflix, eiern vor sich hin)

    Gerade das wieder entdecken, Neues/Altes finden und genießen ist einfach nur großartig. Es gab eine Zeit, da war DIO, Judas, Maiden und Co. einfach nur Musik für alte Menschen und Heavy Metal fast schon ein Schimpfwort (in meinen Kreisen) , aber nun bin ich ja selber alt, somit juckt mich das alles nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Um einen Kommentar zu verfassen, müsst ihr die Datenschutz-Bedingungen akzeptieren.