Talk | Top Alben 2022 Halbjahreswertung (Crossroad Crew) | #45

Willkommen, Freunde draußen an den Radiogeräten. Heute ist es so weit, heute stellen wir euch unsere Halbjahreswertung vor. Je 10 Alben – macht zusammen 40 Alben. Allerdings werden sich die ein oder anderen Alben auch auf einer anderen Liste auftauchen, aber dennoch gibt es hier noch genug Musik, über die zu sprechen ist. Gebt uns in den Kommentaren eure Top Ten des Halbjahres (oder so viele Alben, wie ihr wollt), die wir vielleicht nicht auf dem Schirm hatten und diskutiert mit uns die einzelnen Listen. Mit welcher könnt ihr am meisten anfangen?

Tobias

1o: Felvum – Fullmoon Mysticism / 09: Kvaen – The Great Below / 08: Deus Vermin – MMXXII / 07: Carrion Bloom – Sacraments Of Pestilence / 06: Korpelarörelsen – Är du av den rätta tron? / 05: Tómarúm – Ash in Realms of Stone Icons / 04: Blut Aus Nord – Disharmonium: Undreamable Abyss / 03: Glemsel – Forvader / 02: Peth – Merchant of Death / 01: Satan – Earth Infernal

[collapse]
Tom

10: Kissin’ Dynamite – Not The End Of the Road / 09: Wo Fat – The Singularity / 08: Lord Belial – Rapture / 07: Wucan – Heretic Tongues / 06: Konvent – Call Down The Sun / 05: Friends of Hell – Friends of Hell / 04: Kreator – Hate über alles / 03: Amorphis – Halo / 02: Ghost – Impera / 01: Watain – The Agony and Ecstasy of Watain

[collapse]
Felix

10: Horn – Verzet / 09: Destruction – Diabolical / 08: Panzerkrieg 666 – Panzerkrieg 666 / 07: Crisix – Full HD / 06: Månegarm – Ynglingaättens öde / 05: Midnight – Let There Be Witchery / 04: Schandmaul – Knüppel aus dem Sack / 03: Vanaheim – Een verloren Verhaal / 02: Tyr – A Night At The Nordic House / 01: The Spirit – Of Clarity And Galactic

[collapse]
Krempe

10: Wo Fat – The Singularity / 09: Ultra Silvam – The Sanctity of Death / 08: Midnight – Let There Be Witchery / 07: Hällas – Isle of Wisdom / 06: Watain – The Agony and Ecstasy of Watain / 05:  Michael Romeo – War of the Worlds pt. 2 / 04: Amorphis – Halo / 03: Friends of Hell – Friends of Hell / 02: Negative Plane – The Pact… / 01: Peth – Merchant of Death

[collapse]

Old News Juni ’22 | #38


Willkommen, Freunde draußen an den Radiogeräten! Heute sitze ich mit dem Tom Lubowski hier, den ihr von der CROSSROAD CREW kennt, um euch eine neue Sendung zu präsentieren, die wir eigentlich ab jetzt monatlich vor uns haben, genannt wir sie OLD NEWS.  Worum geht es? Wir haben vor, einmal im Monat den vergangenen Monat Revue passieren zu lassen. Tom hat aufbereitet, was im Vormonat aktuell passiert ist, ich habe aufbereitet, was vor 30, 40, 50 oder sogar 60 Jahren für Work of Sirens Relevantes passiert ist. Da kommen wichtige Veröffentlichungen vor, Sterbefälle, Eheschließungen, Schwangerschaften, Geburten – alles, was eben so im musikalischen Zirkus wichtig ist.

Falls ihr Verbesserungsvorschläge habt, oder Themen, die ihr ebenfalls hier besprochen haben wollt, dann schreibt uns das bitte in die Kommentare. Noch handelt es sich um einen Testballon, von dem wir noch nicht wissen, wohin er uns führt. Folgende Rubriken findet ihr in der Sendung:

  1. Nachrichten aus der Welt der Musik
  2. Wichtige Alben von 1992, 1982 und 1972 mit jeweils einem besonderen Highlight.
  3. Drei aktuelle Alben
  4. Toms besondere Live-Events
  5. Die Alben des Monats des WoS-Staffs (die ihr auch hier einsehen könnt)

Unser Intro wurde von transistor.fm erstellt. Für den Hintergrund haben wir Kompositionen von Kevin MacLeod verwendet.

Staff | Die Alben des Monats | Juni ’22

In Zukunft werden wir euch im Zuge unserer OLD NEWS  auch unsere Alben des Monats präsentieren können. Die Sache ist im Grunde ganz einfach. Bevor Tom und Krempe die monatliche Sendung aufzeichnen, fragen sie den Rest des Teams nach ihren Highlights für den zurückliegenden Monat. And here we go.

Khold
Tobias Naumann: KHOLD – SVARTSYN

Kreator
Tom Lubowski: KREATOR – HATE ÜBER ALLES

Aspera
Krempe: APTERA – YO CAN’T BURY WHAT STILL BURNS (Review vorhanden)

Schandmaul
Felix Katz: SCHANDMAUL – KNÜPPEL AUS DEM SACK

Black Oath
Matz Lang: BLACK OATH – EMETH, TRUTH AND DEATH

Talk | 5 Alben, die uns geprägt haben – TEIL 2 – (Crossroad Crew) | #30

Mit Tom Lubowski, Felix Katz und Tobias Naumann.

Dies ist der zweite Teil der Sendung, die wir aufgrund ihrer Länge geteilt haben. Falls ihr den ersten Teil noch nicht gehört habt, findet ihr ihn hier.

Unser Intro wurde von transistor.fm erstellt.

Talk | 5 Alben, die uns geprägt haben – TEIL 1 – (Crossroad Crew) | #29

Mit Tom Lubowski, Felix Katz und Tobias Naumann.

Bevor es hier losgeht mit der Crossroad Crew, möchte ich euch sagen, dass ich aus technischen Gründen die Sendung in zwei Teile geteilt habe, weil wir im Großen und Ganzen zwei Stunden lang gesprochen haben. Deshalb bekommt ihr heute die erste Stunde und am nächsten Montag die zweite. Viel Spaß jetzt mit eurer Crossroads Crew hier auf Work of Sirens.

Krempe: Hallo Freunde draußen an den Radio Geräten zu einer weiteren Ausgabe von Work auf Sirens: Crossroad Crew. Heute haben wir ein sehr interessantes Thema für euch. Ich meine, wir haben immer interessante Themen, aber heute wird es ein bisschen kuscheliger und intimer. Heute geht es in unsere Frühphase, sozusagen. Ich darf die Crossroads Crew für alle, die neu sind, wieder mal vorstellen. Da ist Tom Lebowski. Dann haben wir den Felix Katz; und wieder dabei ist Tobias Naumann, der hatte das letzte Mal ausgesetzt . Ich darf euch alle herzlichst begrüßen.

Tobi: Vielen lieben Dank für die Einladung!

Felix: Servus Miteinander!

Krempe: Für alle, die zum Ersten Mal Work of Sirens hören: Wir treffen uns einmal im Monat hier zu viert in wohliger, launiger Runde, nehmen uns ein Thema vor, über das wir dann plauschen. Jeder von uns hat sich fünf Alben ausgesucht, die seinen Werdegang geprägt haben. Das sind keine Lieblingsalben (oder es handelt sich meistens weniger um Lieblingsalben), sondern um die Alben, die uns sozusagen auf Kurs gebracht haben und die uns gezeigt haben, dass Musik irgendwas für uns sein könnte. So ungefähr.

(Unser Intro wurde von transistor.fm erstellt.)

Talk | Album-Flops, die wir mögen (Crossroad Crew) | #23

Album-Flops sind nicht weniger bekannt und berühmt wie eventuelle Klassiker, und fast jede Band hat mindestens einen sogenannten Stinker in ihrem Katalog. Das impliziert natürlich, dass es sowas wie ein objektiv messbares Gütesiegel für Musik überhaupt gibt. Tatsächlich ist das natürlich nicht der Fall, und dennoch kann man anhand einiger Paradigmen ganz klar sagen, wann ein Album ein Flop ist. Zum Beispiel wenn Fans und Kritiker (die nicht immer einer Meinung sein müssen) es anhand von vergangenen Leistungen irgendwie .. nicht richtig finden, wenn also eine größere Kennerschaft sich halbwegs einig darüber ist. Es gibt natürlich unzählige andere Kriterien, die wir ins Feld führen könnten.

Uns geht es heute um jene Alben, die in den Augen der Musikliebhaber mindestens als Ausreißer gelten, die wir aber entgegen der herrschenden Meinung mögen.

Heute mit dabei:

Krempe (workofsirens.de)

Felix Katz (metalnet-podcast)

Tom Lubowski (Metal Hammer, Rock It! etc.)

Adrian von Totgehört (Total Moshpod)

Unser Intro wurde von transistor.fm erstellt.

Talk | Große Bands, die uns nicht interessieren (Crossroad Crew) | #17


Willkommen zur zweiten Ausgabe der CROSSROAD CREW in diesem Podcast! Heute sprechen wir über Bands, deren Erfolg wir nicht ganz nachvollziehen können, bzw., die uns persönlich eher kalt lassen. Natürlich gibt es davon sehr viele, deshalb grenzen wir das Gebiet etwas ein. Und selbst die Teilnehmer werden nicht verschont und müssen ertragen, dass der andere einer Band, die er mag, nichts abgewinnen kann.

Am Ende stellen wir euch noch kurz vor, was bei uns gerade auf dem Plattenteller liegt (oder im CD-Fach).

Talk | Was ist wann und warum ein Klassiker? (Crossroad Crew) | #10


Willkommen zur ersten Sendung der CROSSROAD-CREW im Podcast. Langjährige Gefährten kennen das Konzept natürlich: Wir kommen hier in unregelmäßigen Abständen zusammen, um uns einem ganz bestimmten Thema zu widmen. In dieser Ausgabe geht es um Klassiker-Alben. Wann ist eine Platte ein Klassiker? Was macht sie dazu? Ist es nur das Alter oder gibt es noch andere Kriterien?

Natürlich zieht jeder der Beteiligten einen ebensolchen Klassiker aus dem Hut. Sozusagen exemplarisch. Und weil nicht immer alles alt sein muss, stellen wir uns auch der Frage, ob es denn auch heute noch Alben gibt, die möglicherweise in ein paar Jahrzehnten den Klassikerstatus erhalten könnten.