Review | Midnight – Let there be Witchery | #7


Freude ist in jenen Tagen eine Sache, über die zu sprechen man sehr vorsichtig sein sollte, aber hinter der allgemeinen Betroffenheit ist sie am Ende dann doch notwendig, um in der von uns allen angeranzten Welt auch nur halbwegs klarzukommen. Eines dieser Alben, die einfach nur Spaß machen, weil sie in letzter Konsequent purer Rock n Roll sind, ist Let there be Witchery von Midnight, dem Einmann-Projekt von Jamie Walters aka Athenar aus Cleveland. Längst kein Unbekannter mehr, gelingt es ihm, das Flair alter Rumpelkapellen wie Venom in die heutige Zeit zu transportieren und dennoch unverkennbar seine eigene Handschrift zu hinterlassen, auch wenn er selbst der Meinung ist, dass seine Songs im Grunde nur Venom-Cover sind.

Was es sonst noch gibt: Abschweifungen in die gute alte Zeit (inklusive Zeitschleifen und massenhaft Vergleiche mit Venom).

Talk | Generationsunterschiede (Im Gespräch mit Tom Lubowski) | #6


Heute ist Tom Lubowski mein Gast. Mich selbst hat vor allem der Kontrast gereizt, mit einem Musiknerd zu sprechen, der sprichwörtlich aus einem ganz anderen Zeitalter stammt als ich. Wie unterscheiden sich die Zugänge zur Musik? Wo sind die Gemeinsamkeiten?

Tom schreibt für verschiedene Magazine über Musik, ist Baujahr 95 und hat einen breitgefächerten Musikgeschmack. Grund genug, mit ihm über die Wege zu sprechen, wie man in seiner Generation zu dem wird, was man ist.

Tom Lubowski im Gespräch

Klassiker | Voivod – War and Pain | #5


Allein das Cover lädt ein zu einer gemütlichen Gartenparty auf dem Gelände irgendwo in der Nähe eines havarierten Kernreaktors. Niemand hatte 1984 einen derartigen Kometeneinschlag auf dem Schirm, die NASA muss gepennt haben. Vier Jungs mit den liebreizenden Namen Away, Piggy, Blacky und Snake aus irgendwo im Niemandsland nördlich von Quebec in Kanada packten ihre Visionen von Science-Fiction-Vampiren und ließen eine postapokalyptische Stimmung auf die Menschheit los. Entstanden ist der erste Klassiker der außerweltlichen VOIVOD, der gerne mal im Katalog der Band übergangen wird. Heute nicht, denn heute werfe ich mich in den Vortex von Zeit und Raum und bin erneut bereit für War and Pain.

Was es sonst noch gibt: Abschweifungen zu Werbeclips aus alter Zeit und Schauma-Shampoo.

Klassiker | Meat Loaf – Bat Out Of Hell | #4


Am 20 Januar verstarb Marvin Lee Aday alias Meat Loaf, Sänger und Schauspieler, mit 74 Jahren. Im heutigen Podcast würdige ich das Album “Bat Out Of Hell”, das in so einzigartiger Weise 1977 das Musiktheater belebt hat. Nicht zu vergessen ist, dass Jim Steinmann für diese epischen Songs, die alle kleine Meisterwerke für sich sind, verantwortlich war. Die ambivalente Partnerschaft der beiden begann genau hier, als das Musiklabel sich dafür entschied, das Projekt ganz prominent unter Meat Loaf laufen zu lassen und Steinmann nur am Rande zu erwähnen. Schauen wir uns etwas im Werdegang Meat Loafs und des ganzen Albums um.

Klassiker | Anthrax – Spreading the Disease | #3

Auftakt zu den KLASSIKERN, die sich aus verschiedenen  Rock- und Metalgenres hier einschleichen werden. Dass ich mit Anthrax beginne hat eigentlich keinen besonderen Grund, außer dass ich Spreading the Disease schon sehr lange nicht mehr auf dem Plattenteller hatte. Ab und zu bin ich musikalisch in einer gewissen Stimmung, die mehr mit Nostalgie zu tun hat als mit meinen gegenwärtigen Interessen.

Vergessene Perlen | Onward – Evermoving | #2

VERGESSENE PERLEN ist die neue Rubrik, in der ich Alben ausgrabe, die zu unrecht etwas in Vergessenheit geraten sind, die aber durchaus das Zeug zum Klassiker haben.
Den Auftakt macht das Debüt Evermoving der Band Onward aus Montana aus dem Jahre 2001.

Work of Sirens – Der Musikpodcast

Lange Rede, kurzer Sinn: Aus dem ehemaligen Youtube-Kanal Work of Sirens wird jetzt ein Podcast. Im Grunde bleibt aber alles, wie gehabt (und falls jemand neu dazu kommt, wird er das Wesentliche aus dem Trailer selbst erfahren): Es gibt Heavy Metal, Hard Rock und Artverwandtes zu besprechen. Mein Gesicht ist dabei nicht so wichtig, schließlich kommt es auf die Aussage an, gelle?

Den Podcast findet ihr in Kürze auf allen gängigen Plattformen